Wir nutzen hierfür einen kostenpflichtigen ProtonVPN-Account.

Unter https://account.protonvpn.com/downloads zum Punkt „Wireguard-Konfiguration“ navigieren. (https://account.protonvpn.com/downloads#wireguard-configuration)

Anschließend einen entsprechenden Namen für die Config eintragen.
Wir nutzen in diesem Fall: Netherlands-hapAC

Plattform ist selbstverständlich „Router“
Bei den VPN-Optionen“Kein Filter“ auswählen und alles, bis auf „VPN Accelerator“ deaktivieren.

Anschließend einen entsprechenden Server auswählen.
In unserem Fall, (da wir ein Premium-Abo haben), stehen uns eine Vielzahl an Servern an unterschiedlichen Lokationen zur Verfügung.

Gemäß unserer Config nehmen wir aber einfach mal einen Server aus den Niederlanden und klicken „Erstellen“.

Nach einem kleinen Moment erscheint unsere Config als PopUp. – Der Private Schlüssel wird nur hier einmalig angezeigt! – Am besten also einfach in einen Editor zwischenspeichern.

Via Winbox erstellen wir nun die entsprechende Wireguard-Verbindung:

WireGuard -> WireGuard-> Hinzufügen (via +-Zeichen)

Bei Private Key muss der Private Key aus der ProtonVPN-Config eingefügt werden.
Hier darauf achten, dass man nicht versehentlich den Public Key einfügt.

Beispiel-Config:
[Interface]
# Bouncing = 2
# NetShield = 0
# Moderates NAT = off
# NAT-PMP (Port-Weiterleitung) = off
# VPN Accelerator = on
PrivateKey = qB3S2Y3ZniBrZavE05rEPn1I4teh1AVP9wzuZd+QoHM=
Address = 10.2.0.2/32
DNS = 10.2.0.1

[Peer]
# NL#1
PublicKey = 127jo9F8kpNz/SQfhY2o5I8HB7X0VLMJVSaMGGuJowQ=
AllowedIPs = 0.0.0.0/0
Endpoint = 62.112.9.164:51820

Anschließend „Apply“ drücken – der Public Key wird anhand des Private Keys generiert.

Peer hinzufügen:
WireGuard -> Peers -> Hinzufügen (via +-Zeichen)

Die Werte entsprechend der ProtonVPN-Config einfügen.
Einfach anhand der Config entlandhangeln – das sollte alles selbsterklären sein.
Anschließen ebenfalls „Apply“ drücken.

Hinzufügen einer IP-Adresse für das Wireguard-Interface:
Auch hier nehmen wir die ProtonVPN-Config zur Hand
[…]
Address = 10.2.0.2/32
[…]

Einfach unter /ip/address/ auf das Wireguard Interface (in meinem Fall „wireguard1_ProtonVPN_NL“) die IP-Adresse 10.2.0.2 legen.

Überprüfung:
Am einfachsten prüfen wir den Tunnel, indem, wir die Gegenstelle bei ProtonVPN anpingen.

Tools -> Traceroute
Traceroute To: 10.2.0.1
Interface: wireguard1_ProtonVPN_NL

Somit steht nun die Wireguard-Verbindung zu ProtonVPN.

Bei einer fehlerhaften Konfiguration würde beim ICMP-Test nun ein Timeout erscheinen:

[admin@MikroTik_hAP] > /tool/traceroute address=10.2.0.1 interface=wireguard1_ProtonVPN_NL
Columns: LOSS, SENT, LAST
# LOSS SENT LAST
1 100% 1 timeout
2 100% 1 timeout
3 100% 1 timeout
4 100% 1 timeout
5 0% 1 0ms